Autunno in Barbagia 2018 – 32 kulinarisch-kulturelle Herbstfeste im Herzen Sardiniens

32 Gründe, Sardinien auch im Herbst zu besuchen – 32 Gelegenheiten, die kulinarische Kultur des Inselinneren näher kennen zu lernen

Die Termine für die Veranstaltungsreihe „Autunno in Barbagia“ (Herbst in der Barbagia) stehen fest und sind veröffentlicht. In diesem Jahr werden wieder 32 Dörfer und Städtchen ihre Häuser und Höfe öffnen, ihre lokalen Spezialitäten anbieten und jeweils ein großes Herbstfest veranstalten. Die diesjährige Ausgabe der ausgesprochen erfolgreichen Veranstaltungsreihe beginnt am 1. September und endet am 16. Dezember (die genauen Termine siehe unten). Auch in diesem Jahr erwarten die teilnehmenden Dörfer und Städte im Inneren Sardiniens wieder jeweils zehntausende von Besuchern. (Ein reich bebilderter Bericht mit vielen Impressionen von den Veranstaltungen im vorletzten Jahr gibt einen Eindruck von den Herbstfesten)

Die Besucher kommen, um die kulturellen und touristischen Angebote, Kunsthandwerk, örtliches Brauchtum und vor allem die  kulinarischen Produkte und traditionellen Gerichte der Gastgemeinde kennen zu lernen oder wieder einmal zu genießen.

Die Erfolgsstory dieser mittlerweile größten und bekanntesten Veranstaltungsreihe im sardischen Bergland, der sogenannten Barbagia, begann 1996 mit einer kleinen Veranstaltung in Oliena, der aber eine, wie sich bald schon zeigen sollte, große und tragende Idee zugrunde lag. Unter dem Titel „Cortes apertas“ (offene Höfe) wurden in den Höfen historischer Gebäude des Dorfes kulinarische und künstlerische Angebote realisiert und organisiert. Schon ein Jahr später wurde die Initiative „Cuore della Sardegna“ (Herz Sardiniens) gegründet, über die die Idee der cortes apertas auch in andere Gemeinden des Inselinneren getragen wurde. Im Jahre 2001 schließlich wurden die verschiedenen Veranstaltungen (jeweils ein Wochendende im Herbst) unter dem Dach des „Autunno in Barbagia“ zusammengefasst und die Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf.

Hier in Tonara konnte man bei der traditionellen Zubereitung des Hirtenbrots Pane carasau zuschauen.

Die teilnehmenden Gemeinden zeigen ihre kulturellen Traditionen. Sie bieten den Besuchern die Köstlichkeiten an, die auf ihrem Territorium traditionell produziert und zubereitet werden. Die Kellereien mit ihren Weinen, die Käsereien, Metzger, Konditoren etc. mit ihren Produkten und die Gasthäuser mit ihren traditionellen Gerichten – alle wollen sie den tausenden von Gästen zeigen, was ihr Dorf, ihre Stadt Gutes zu bieten hat. Hinzu kommen noch Vereine und Initiativen, die kulinarische oder kulturelle Angebote entwickeln und so zum Erfolg der Veranstaltung beitragen.

Der große Erfolg zieht mittlerweile auch viele Menschen vom italienischen Kontinent und aus dem Ausland an.

Der „Autunno in Barbagia“ ist zu einer touristischen Attraktion geworden. Er bringt außerhalb der Hochsaison viele Menschen dazu, Sardinien zu besuchen und auch in die weit weg von den wunderschönen Stränden liegenden Gebiete und Orte zu fahren, die im Sommer meist nicht viel von den Touristenströmen mitbekommen. Über die einzelnen Veranstaltungsorte, die Möglichkeiten, dort zu übernachten und zu essen sowie über die einzelnen Programmpunkte informiert die offizielle Website der Veranstaltungsreihe, die auch eine englische Version besitzt. Auf der Website gibt es auch Paket-Angebote für eine günstige Anreise.

Hier die Termine der Veranstaltung:  

 

 

 

 

Impressionen vom Herbstfest Tonnara. (Mehr dazu im großen Bericht vom vorletzten Jahr)

 

Text und Fotos: Hans-Peter Bröckerhoff

 

Zur Newsletteranmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.