Bombas – Hackfleischbällchen in Tomatensoße oder kleine sardische Frikadellen

Diese Fleischbällchen sind auch bei Kindern sehr beliebt – nicht nur wegen des klingenden sardischen Namens

Diese einfach zu machenden und sehr leckeren sardischen Fleischbällchen (italienisch: polpette, sardisch: bombas) finden bei Kindern und Erwachsenen großen Anklang. Da sie in einer Tomatensoße gegart werden, bekommen sie einen delikaten Geschmack, den man bei Hackfleischbällchen gar nicht erwartet. Und den meisten Kindern macht es viel Spaß, nicht nur beim Essen, auch bei der Zubereitung dabei zu sein.

Zutaten (für 4 Personen)

  • Das Bild zeigt die Zutaten für Bombas für etwa sechs Personen und einen verlängerten Sugo.

    500 g Rinderhack

  • Semmelbröseln
  •  2 Eier
  • 1 Hand voll Blattpetersilie
  • 1 oder 2 Knoblauchzehen
  • 500 g frische Tomaten (oder bis zu 1 kg, wenn der Sugo noch für Nudeln reichen soll)
  • 1 Zwiebel (oder etwas mehr, wenn mehr Tomaten genommen werden)
  • 4 Basilikumblätter
  • Olivenöl
  • Salz
  • (optional: 50 g geriebener Pecorino sardo)
Zubereitung
  • Die Tomaten enthäuten und in Stücke schneiden. Die Zwiebel klein würfeln.
  • Petersilie und Knoblauch zerkleinern und mit dem Hackfleisch, den Eiern, (optional dem geriebenen Pecorino), etwas Salz und Semmelbröseln vermengen. Soviel Semmelbröseln dazu geben, wie nötig ist, um eine nicht zu feuchte und gut formbare Masse zu erhalten.
  • Mit einer kleine Menge der Fleischmasse die Geschmacksprobe machen, indem man eine Minifrikadelle brät und diese dann probiert. Evtl. nachsalzen und nochmals gut vermengen.
  • Die Hände anfeuchten und aus der Masse kleine Bällchen von ca. 3 cm Durchmesser formen.
  • Die Zwiebel in Olivenöl anschwitzen, Tomatenstücke und Salz dazu geben. 15 Minuten köcheln lassen.
  • Die Fleischbällchen in die Tomatensoße geben und darin  30 bis 40 Minuten auf kleiner Flamme garen. Bei Bedarf etwas Wasser an die Soße geben und vorsichtig rühren.
  • Die Basilikumblätter zerkleinern und kurz vor Ende der Garzeit dazu geben. Evtl. noch einmal mit Salz abschmecken und heiß servieren.
  • Variante: Wenn mehr Tomatensoße gemacht wurde, die Bombas vorsichtig aus dem Sugo nehmen, auf eine Platte oder in eine Schüssel legen und etwas Sugo darüber geben. Warm stellen. Den Rest der Tomatensoße mit den parallel gekochten Nudeln (möglichst Malloreddus) vermengen und vor den Bombas als primo piatto (ersten Gang) servieren.
Varianten
  • Die Zugabe von Pecorino gibt den Bombas eine besonders würzige Note.
  • Statt Rinderhack kann man auch Kalbs- oder Schweinehack verwenden. Sehr gut schmeckt eine Mischung aus unterschiedlichen Hackfleisch-Sorten.
  • Wenn mann die Menge der Tomaten (und ggf. auch der Zwiebeln) erhöht, damit mehr Tomatensoße entstehet, kann diese überschüssige, durch die darin gekochten Fleischbällchen sehr leckere Soße mit Nudeln als erster Gang gegessen werden. So wurde es früher in vielen sardischen Familien gemacht.
Zubereitung in Bildern

Die Bildergalerie zeigt die Zubereitung der Bombas für sechs Personen und mit verlängertem Sugo für die Nudeln des ersten Gangs. Geholfen bei der Zubereitung hat mit großer Freude Enkelin Julia.

 

Text und Fotos: c) Hans-Peter Bröckerhoff

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*