Coiettas `e cauli oder Involtini di cavolo alla sarda – sardische Kohlrouladen

Ein Rezept, das seinen mediterranen Charakter durch Tomatensoße und Knoblauch bekommt

Kohl- oder Krautrouladen bzw. -wickel, wie sie im Deutschen auch heißen, verbindet man nicht unbedingt mit Sardinien –  sie klingen so deutlich nach heimischer Küche. Dabei sind Kohlrouladen, die „Involtini di cavolo“ oder „Coiettas `e cauli“, durchaus ein Bestandteil der traditionellen sardischen Küche, und Rezepte dafür findet man in vielen alten Kochbüchern. Die Coiettas können sowohl mit Wirsing-Blättern als auch mit Weißkohl-Blättern zubereitet werden.

  Zutaten
Die Zutaten für Kohlrouladen auf sardische Art
  • 8 mittelgroße Wirsing- oder Weißkohlblätter
  • 400 g Rinder- oder Schweinehackfleisch
  • 1 Ei
  • 1 Hand voll glatte Petersilie
  • 250 g passierte Tomaten (oder Pizzatomaten)
  • 1 Glas trockener Weißwein
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 (nicht zu große) Zwiebel
  • Olivenöl extra vergine
  • Salz
Zubereitung
  • Die Kohlblätter waschen und ca. 3 Minuten in Salzwasser blanchieren.
  • Den Knoblauch, die Petersilie und eine halbe Zwiebel klein hacken und mit dem Hackfleisch in eine große Rührschüssel geben. Das Ei dazugeben und salzen. Alles gut vermengen.
  • Die Kohlblätter abtropfen lassen, mit einem Tuch trocken tupfen und abkühlen lassen.
  • Die restliche Zwiebel ebenfalls klein schneiden und in einer Pfanne andünsten. Die passierten Tomaten und den Wein dazugeben, zum Kochen bringen und dann ca. 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.
  • Die Fleischmasse gleichmäßig auf die Anzahl der Kohlblätter aufteilen, jeweils eine Teil auf ein Kohlblatt geben und darin einrollen. Mit Zahnstochern, Rouladen-Nadeln  oder Küchengarn schließen.
  • Die Rouladen in die Tomatensauce geben und zugedeckt ca. 25 Minuten garen. Die Rouladen nach der Hälfte der Garzeit wenden.
  • Heiß servieren und dabei etwas Sauce über die Rouladen geben.
Zubereitung in Bildern

 

 

Text und Fotos: c) Hans-Peter Bröckerhoff

Zur Newsletteranmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.