Fattoria Sarda

Die Fattoria Sarda GbR im rheinischen Meerbusch betreibt sowohl einen Onlineshop als auch einen Großhandel für Restaurants und Ladengeschäfte. Die Inhaber sind Claudia Schaßan und Björn Kanneberg.

Die beiden antworten auf die Fragen, die Sardinien-auf-den-Tisch allen größeren Importeuren und Anbietern sardischer Produkte gestellt hat, wie folgt:

Wie ist es dazu gekommen, dass Sie sich dem Verkauf sardischer Spezialitäten widmen? 

Unsere Leidenschaft für Sardinien begann zufällig. In unserem früheren, stark logistisch geprägten Unternehmen stellten wir einen Azubi ein, dessen Eltern sardische Wurzeln haben. Die Eltern unseres Auszubildenden waren zusammen mit Antioco Murru nach Deutschland ausgewandert – dem später nach Sardinien zurück gekehrten Gründer der einstmals größten sardischen Wurstproduktion in Irgoli.

Die Urlaubsmitbringsel unseres Azubis aus Sardinien waren bei Mitarbeitern und Kunden sehr begehrt und beeindruckten uns als Familienunternehmer, welche Italien seit über 20 Jahren mehrfach im Jahr bereisen, durch die inseltypische Reinheit und Qualität.

Mitte 2009 begann alles mit der Anschaffung eines Shopservers, welchen wir uns erst in 2011 nach Zusammenstellung eines ersten kleinen Warensortiments online zu stellen trauten 😉 Wir hatten uns entschieden, die typischen Lebensmittel Sardiniens einer breiten Masse zugänglich zu machen. Die hauseigene, ausgeklügelte Sammellogistik hilft uns bis heute bei kurzen Transportwegen und zur Kalkulation günstiger Preise. Dies schont auch unser wichtigstes Gut – die Umwelt.

Was ist Ihr besonderer Bezug zu Sardinien?

Weit entfernt der Insel haben wir über die Jahre einen herzlichen Bezug zu vielen Produzenten der inzwischen europaweit sehr populären Lebensmittel gefunden. Regelmäßig tauschen wir uns aus und ergänzen unser Sortiment, gern auch einmal mit Erzeugnissen, welche man sonst vergeblich sucht.

Wie viele unterschiedliche sardische Produkte (ca.) haben Sie im Angebot? Wie groß ist Ihr Sortiment?

Inzwischen sind wir (fast) zu einem Vollsortimenter gewachsen – alles was man auf einem sardischen großen Markt sucht, sollte bei uns zu finden sein. Derzeit führen wir annähernd 400 Delikatessen, handwerkliche Erzeugnisse, Weine und Lebensmittel der Insel.

Wie groß ist der Anteil der Produkte und Weine aus Sardinien an Ihrem Gesamtangebot?

Wir importieren annähernd unsere gesamte Produktlinie selbst und haben uns auf Sardinien spezialisiert. Der Anteil an sardischen Produkten liegt bei deutlich über 95%. Lediglich Frischfisch, welchen wir aus Gründen der kürzeren Laufzeiten tagesfrisch von den internationalen Auktionen beziehen und sehr wenige andere Artikel kommen nicht direkt von der Insel.


Impression aus den Shopseiten. Einfach klicken um zum Shop gelangen.

Wie viele sardische Weine sind im Sortiment zu finden?

Hier beschränken wir uns ein wenig und hegen nicht den Anspruch, alle Wünsche zu erfüllen. Wir arbeiten mit all unseren Erzeugern über die Jahre treu zusammen. Bei der Vielfalt der auf Sardinien erhältlichen Weine müssen wir passen – und führen an die 30. Die sind jedoch richtig gut, und es ist vom Wein für jeden Tag bis zum Tropfen für den besonderen Anlass alles da. Und sollte einmal ein Wein gesucht sein, welchen wir nicht am Lager haben – über unsere Netzwerke können wir diesen in kurzer Zeit besorgen.

Haben Sie einen oder mehrere Schwerpunkte in Ihrem Angebot sardischer Produkte und Weine? Wenn ja, welche(n)?

Ganz klar die Frischeprodukte wie Wurst, Schinken und Käse und natürlich Spezialitäten wie Antipasti, Pane Carasau, Pasta und Bottarga. Hier sind wir breit aufgestellt und beliefern auch viele Gastronomiebetriebe und Feinkosthändler in Deutschland und den Nachbarländern.

Welche Kriterien legen Sie bei der Auswahl und beim Einkauf der von Ihnen angebotenen Produkte an?

Die Wahrung handwerklicher Methoden zur Herstellung, allerbeste Qualität und eine möglichst hohe, idealerweise ganzjährige Lieferfähigkeit. Und – bevor ein Produkt bei uns gelistet wird, lassen wir uns bemustern und probieren selbst. Wir wechseln den einmal gewählten Erzeuger in der Regel nicht, denn wir pflegen langjährige Geschäftsbeziehungen und helfen mit viel Marketingaufwand schon einmal mit, ein innovatives Produkt wie z.B. laktosefreien Pecorino auch international zu vermarkten. Bei unserem ersten Lieferanten gelang dies durch einen missglückten Generationenwechsel leider nicht langfristig – ansonsten sind noch alle im Sortiment.

Welche fünf Produkte verkaufen Sie besonders gut?

Wurst und Schinken, Käse, Bottarga und handgemachte Antipasti. Dazu frischer Fisch, Muscheln und Meeresfrüchte. Fleisch planen wir in Kürze, allerdings werden wir auch hier auf Auktionsware zugreifen um die Transportwege kurz und die Frische hoch zu halten. In jedem Fall planen wir auch hier mit der besten erhältlichen Qualität, wenn auch nicht immer von der Insel.

Was sind Besonderheiten Ihres Online-Shops und/oder Ladengeschäfts? Wodurch unterscheiden Sie sich?

Wir haben von Beginn an das Risiko in Kauf genommen, Frischeprodukte zu führen – in einer beispiellosen Auswahl. Der Erfolg gibt unserer Philosophie recht: Auch wenn wir selbst gern naschen wird durch die hohe Frequenz des Warenflusses nie ein Artikel zu alt. Wurst und Schinken bieten wir inzwischen am Versandtag frisch aufgeschnitten an. Ein Service, den viele Kunden zu schätzen wissen, denn nicht jeder hat eine geeignete Aufschnittmaschine oder die Möglichkeit, ein Schinkenstück von einem knappen Kilogramm zeitnah zu verbrauchen. Und seit kurzem bieten wir auch taggleiche Lieferungen regional an – ein Service, den unsere Kunden gerade bei kühlpflichtigen Produkten und Geschenken sehr gern nutzen und den wir bald im ganzen Ruhrgebiet sowie in der Region Köln/Düsseldorf flächendeckend einführen werden.

Gibt es eine Geschichte/Anekdote im Zusammenhang mit Ihrer Sardinienaktivität, die Sie besonders erinnern und gerne erzählen?

Ja klar, wenn auch eine wirklich ungewöhnliche. Wir haben es aus zeitlichen Gründen und wegen unseres inzwischen sehr betagten Hundes bisher nicht selbst nach Sardinien geschafft. Von ganz vielen Lieferanten sind wir eingeladen, eine Zeit auf den Gütern zu verbringen. Und – versprochen – das holen wir ganz bald und ausführlich nach. Unsere Gespräche auf Messen und Events möchten wir durch gemeinsames Probieren und Kochen ergänzen. Gerade auch, um neue Rezepte mitzubringen, denn unser Blog zu diesem Thema erfreut sich größter Beliebtheit.

 

Besonderheit: Frischfisch und Meeresfrüchte
Wer keinen guten Fischhändler in der Nähe hat, kann bei der Fattori Sarda auch frischen Fisch und Meerestiere für die vielen tollen sardischen Fischgerichte bestellen.

 


Adresse (Sitz der Firma) und Kontaktdaten
 

 

Fattoria Sarda Claudia Schaßan und Björn Kanneberg GbR
Brüggener Weg 50, 40670 Meerbusch

Tel.: +492159/697772
Fax: +492159/697773
E-Mail: shop@sardische-feinkost.de

Web: www.sardische-feinkost.de

Facebook: www.facebook.com/FattoriaSarda/

Twitter: https://twitter.com/fattoriasarda

Google +: https://plus.google.com/+SardischefeinkostDeFattoriaSarda

Zur Newsletteranmeldung

2 Kommentare

  1. Ich vermisse von all den Weinsorten einen der besten Weine überhaupt: den VERNACCIA di ORISTANO. Sardische Weine sind insgesamt sehr gut, aber nicht vergleichbar mit der VERNACCIA di Oristano. Viele Grüße Paderi Giovanni.

    • Buona serrata caro Giovanni,

      vielen Dank für den Kommentar und auch für Ihre Bestellungen in unserem Onlineshop auf http://www.sardische-feinkost.de! Wir arbeiten immer an einer Komplettierung unseres Sortimentes und können Ihnen in Kürze einige Weine neu anbieten. Dazu zählt neben der Malvasia und Monica auch ein Vernacchia di Oristano. Herzliche Grüße von Ihrem Fattoria Sarda Team!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*