Moscardini alla diavola – kleine Kraken mit Tomaten und Peperoncini

Wie bereitet man die kleinen Polpi (Kraken), die Moscardini (Moschuskraken), auf sardische Art zu? In den diversen Kochbüchern zur sardischen Küche ist dazu wenig zu finden. Es gibt zwar hier und da Rezepte mit kleinen Polpi, aber speziell zu den Moscardini ist nichts zu finden. Der Fischhändler in Cabras hatte eine einfache Antwort: „alla diavola“ (nach Art der Teufelin). Und siehe da, im Internet war unter „moscardini ricetta sarda“ tatsächlich „alla diavola“ zu finden. Offensichtlich hat sich diese Art der Zubereitung von Moscardini oder Polipetti heute auf der Insel einen Platz erobert. Deshalb erscheint es hier bei den sardischen Rezepten, auch wenn es vielleicht kein ursardisches Gericht ist.

„Alla diavola“ bedeutet, dass es sich hier um ein pikantes Gericht handelt. Wer es nicht so pikant mag, nimmt weniger Peperoncino oder lässt diesen ganz weg. Der intensive, volle Geschmack dieses Gerichts geht dadurch nicht verloren, denn der entsteht durch die Verbindung der kleine Kraken mit den Tomaten.

Zutaten (Hauptgericht: 4 Personen / Vorspeise 6-8 Personen)
  • 500 g Moscardini (kleine Moschuskraken)
  • 1 Dose Tomatenstücke (polpa di pomodoro) à 400 g (oder die gleiche Menge frische, in Stücke geschnittene Tomaten)
  • 1/2 Glas Weißwein (z.B. Vermentino di Sardegna)
  • 2 Peperoncini
  • eine Hand voll glatte Petersilie
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz
  Zubereitung
  • Die Moscardini putzen (ausnehmen, die Augen herausschneiden und den „becco“ (das ist der kleine harte Knorpel an der Mundöffnung des Kraken) herausdrücken. Alles gut waschen und in Stücke schneiden. Wenn die Moscardini noch sehr klein sind, die Tentakel ganz und zusammen lassen, bei größeren Exemplaren sowohl den unteren Teil als auch den Kopf einmal teilen. (Tipp: Fragen Sie Ihren Fischhändler, ob er Ihnen die Tiere schon vor Ort säubert.)
  • Knoblauch und Petersilie zerkleinern und in etwa zwei Esslöffel Olivenöl leicht andünsten. Die Krakenstücke dazugeben und kräftig andünsten. Mit dem Wein ablöschen.
  • Tomaten hinzu geben und alles zugedeckt ca. 20 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen. Die zerkleinerten Peperoncini und etwas Salz hinzu geben.
  • Alles nochmals ca. 20 Minuten zugedeckt weiter köcheln. Ab und zu umrühren und, wenn die Soße zu dickflüssig wird, etwas Wasser zugießen. Nochmals mit Salz abschmecken und heiß servieren.
Zubereitung in Bildern
Tipp

Moscardini gibt es zuhause in gut sortierten Fischabteilungen und Spezialgeschäften.

Text und Bilder: Hans-Peter Bröckerhoff

Zur Newsletteranmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.