Slow Food-Restaurant-Führer „Osterie d’Italia 2019“ – Die besonders ausgezeichneten Gasthäuser in Sardinien

56 der 1617 Restaurants, die im gerade erschienenen Slow Food-Restaurantführer „Osterie d’Italia 2019“ aufgeführt sind, befinden sich in Sardinien. Bezogen auf die Einwohnerzahl ist das leicht überdurchschnittlich gegenüber Italien insgesamt. 18 dieser sardischen Restaurants (oder besser Osterien) wurden zusätzlich noch mit einer besonderen Auszeichnung bedacht, teils sogar in mehreren Kategorien.

Der Slow Food-Gastronomieführer geht ein wenig anders an die Auswahl der empfohlenen Restaurants heran als die meisten anderen Führer. Er setzt auf die „Osteria“ (Wirtshaus, Schänke, Beisel, Taverne, Gasthaus), also nicht auf das edle Restaurant mit Gourmetküche, sondern auf ein Gesamtkonzept gepflegter Gastlichkeit. Die Herausgeber des Führers Marco Bolasco und Eugenio Signoroni schreiben dazu: „Unserer Meinung nach ist die Osteria einladend und gesellig, hat ein gutes Qualitäts-/Preisverhältnis, kennt die Zutaten, die sie verwendet, arbeitet mit lokalen Produkten, weiß guten Wein anzubieten, auch wenn es nur der Wein des Hauses ist, hat kein Verkostungsmenü, ahmt das Spitzen-Restaurant nicht nach, ist modern, aber leugnet die Vergangenheit nicht, folgt nicht der Mode, nimmt sie oft vorweg und hat nicht zuletzt einen guten Wirt (oder sogar mehr als einen)“.

Hier die von Slow Food besonders ausgezeichneten Restaurants in Sardinien

Die Slow Food-„Chiocciola“ (Schnecke) für Osterien, die besonders im Einklang mit der oben beschriebenen Slow Food-Philosophie stehen, haben folgende Restaurants bekommen:
  • Santa Rughe, Gavoi, Nu
  • Su Carduleu, Abbasanta, Or
  • Antica Dimora del Gruccione, Santu Lussurgiu, Or
  • Sas Benas Santu, Lussurgiu, Or
  • Su Recreu, Ittiri, Ss
  • La Locanda dei Buoni e Cattivi, Cagliari
  • Su Tzilleri e su Doge, Cagliari
  • Il Portico, Nuoro
  • Il Rifugio, Nuoro
Das Käse-Zeichen für Restaurants mit einer besonderen Auswahl und Güte der angebotenen Käse haben bekommen:
  • Ispinigoli, Dorgali, Nu
  • Santa Rughe, Gavoi ,Nu
  • Gicappa, Oliena, Nu
  • Su Carduleu, Abbasanta, Or
  • Il Rifugio, Nuoro
Das Flaschen–Zeichen für eine besondere Weinauswahl haben bekommen:
  • Ispinigoli, Dorgali, Nu
  • Antica Dimora del Gruccione, Santu Lussurgiu, Or
  • Il Tirabusciò, Calangianus, Ss
  • Ada, San Sperate, Su
  • Il Portico, Nuoro
  • Il Rifugio, Nuoro
Das Oliven-Zeichen für Osterien, die besonders auf sehr gutes natives Olivenöl extra achten, haben bekommen:
  • ChiaroScuro, Cagliari
  • Sa Domu Sarda, Cagliari
  • Su Tzilleri e su Doge, Cagliari
  • Il Giglio, Oristano
  • L’Ulivo, Gonnosfanadiga Su

 

Quelle:

Osteria d’Italia 2019

Herausgerber Marco Bolasco und Eugenio Signoroni
Reihe Guide Slow
Seiten 896, Preis 22 Euro, Sprache Italienisch (die deutsche Ausgabe erschein meist einige Zeit später)
Auch online verfügbar

 

Text: hpb 

Foto: Slow Food Editore, fotolia

Zur Newsletteranmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.