Spigola alla Vernaccia di Oristano con olive – Wolfsbarsch mit Vernaccia di Oristano und Oliven

Noch ein leckeres Fischgericht mit Vernaccia di Oristano, das übrigens auch mit einer großen Dorade funktioniert

Dieses Rezept verbindet den kräftigen Geschmack der Oliven und des Vernaccia di Oristano mit dem feinen Fischgeschmack. Es ist vor allem im Süden und Westen der Insel verbreitet. Oft wird es als Filet in der Pfanne zubereitet. Vor allem in den Restaurants findet man es meist so auf der Speisekarte. Wenn die Fische jedoch schön groß sind, wird oft die Zubereitung im Backofen gewählt. Diese wird im folgenden beschrieben. Denn die beiden Prachtexemplare von jeweils deutlich mehr als einem Kilo, die für ein Abendessen mit sieben Personen zur Verfügung standen, waren genau richtig fürs Backblech und den heißen Ofen.

Zutaten (für 4 Personen)
  • 1 Wolfsbarsch von 1,2 – 1,5 kg (oder 2 kleinere)
  • 15 – 20 Oliven aus der Salzlake (grüne oder schwarze)
  • 1 Hand voll glatte Petersilie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 -200 ml Vernaccia di Oristano (normalerweise junger, aber auch der ältere Vernaccia funktioniert gut, denn er ist noch aromatischer)
  • (optional 1-2 getrocknete Tomaten)
  • Olivenöl (natürlich natives und am Besten auch aus Sardinien)
  • Salz
Zubereitung
  • Den Fisch schuppen, ausnehmen und gut waschen (macht vielleicht der Fischhändler schon beim Einkauf).
  • Petersilie, Knoblauch und (optional) getrocknete Tomaten klein schneiden. Oliven aus dem Salzwasser nehmen und in frisches Wasser geben, damit sie den Salzgeschmack etwas verlieren.
  • Ein Backblech oder in eine große feuerfeste Form mit etwas Öl ausstreuen, den Fisch darauf legen, Petersilie, Knoblauch (und evtl. getrockneten Tomaten) darüber geben, gleich salzen, auch innen. Den Fisch mit Öl beträufeln und in den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen geben.
  • Nach ca. 10 – 15 Minuten Vernaccia di Oristano über den Fisch träufeln und die Oliven dazu geben. Alles nochmals ca 25 – 30 Minuten im Backofen garen lassen. Zwischendurch nochmals etwas Vernaccia über den Fisch träufeln.
  • Den fertig gegarten Fisch auf einer Platte mit den Oliven und dem „Sugetto“, dem Sößchen, anrichten und am Tisch filetieren und verteilen. Guten Appetit!
Zubereitung in Bildern (für 7 -8 Personen)

 

Varianten
  • Wie oben schon erwähnt, werden kleinere Fische oft filetiert, mehliert und mit der Haut in der Pfanne gebraten, natürlich auch unter Zugabe von Vernaccia die Oristano und Oliven (hier meist schwarze).
  • Wer es etwas kräftiger im Geschmack mag, gibt noch getrocknete Tomaten dazu (s. oben) oder auch aromatische Kräuter wie etwa einen Stängel Rosmarin.

 

Text: c) Hans-Peter Bröckerhoff

Fotos: c) Daniela Bardino

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*