Tagliolini (Taddarini) con cozze – Nudeln mit Miesmuscheln, wie sie in der Gallura zubereitet werden

Dieses Rezept kommt aus der Gallura, wo die selbst gemachten Tagliolini „Taddarini“ genannt werden, die aber auch durch ähnliche, fertig gekaufte Nudelsorten, wie etwas die Linguine, ersetzt werden können. Dazu kommen „Cozze di Olbia“, die bei den Sarden, vor allem im Norden der Insel, besonders beliebt sind und in Olbia in großen Mengen gezüchtet werden. Wer mit der Fähre in den Hafen von Olbia einfährt, sieht schon von weitem die ausgedehnten Muschelbänke.  

Die Zutaten für die Nudeln mit Miesmuscheln alla gallurese
Zutaten
  • 350 – 400 g Linguine oder Tagliolini
  • 700 – 800 g Miesmuscheln
  • 700 – 800 g frische, reife Tomaten oder 1 große Dose geschälte Tomaten
  • Olivenöl 
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Hand voll Blattpetersilie
  • 1 Tütchen, möglichst sardischen, Safran (0,125 g)
  • Salz 
Zubereitung

• Die Muschel säubern und gut waschen. Dann in einer großen Pfanne oder einem großen Topf ohne Zugabe von Wasser oder Öl erhitzen, bis sie sich öffnen. Die geöffneten Muscheln herausnehmen, ungeöffnete wegwerfen. Das Muschelwasser gut durchsieben und beiseite stellen. Den größten Teil der Muscheln aus der Schale lösen und ebenfalls beiseite stellen. 

• Den Knoblauch klein hacken, die Petersilie klein schneiden und alles in etwas Olivenöl andünsten. Die enthäuteten und zerkleinerten Tomaten (hier wurde eine Dose geschälte Tomaten genommen) dazu geben und sehr vorsichtig salzen. Das Ganze ca.50 Minuten köcheln lassen, bis die Tomatensoße nicht mehr allzu flüssig ist. Dabei immer wieder umrühren.

• Den Safran dazu geben und einrühren. Die ausgelösten und den Rest der noch nicht ausgelösten Muscheln in die Tomatensoße geben und ein großen Teil des Muschelsuds dazu gießen. Alles nochmals aufkochen und ca. 5 Minuten garen. Evtl. nochmals mit Salz abschmecken.

• Zwischenzeitlich die Nudeln (z.B. Tagliolini oder auch Linguine) kochen, abgießen und zu den Muscheln geben. Gut vermischen und heiß servieren.

Fotos von der Zubereitung
Tipp

Insbesondere wenn die Miesmuscheln recht groß sind, deswegen sollte man nur wenige Muscheln in der Schale belassen und  – der Optik wegen – mit in die Tomatensoße geben.

 

Fotos und Text: c)Hans-Peter Bröckerhoff

Aufmacherfoto: c) Gianflorest Pani

Zur Newsletteranmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.