Torta di piselli – Omelett (Frittata) mit Erbsen

Gemüse wird in Sardinien gerne mit Ei kombiniert. (Wilder) Spargel, junge Saubohnen, Pilze und andere Gemüsesorten werden so zu einem schmackhaften Omelett, in der Regel „Frittata“ genannt, verarbeitet. Im folgenden Rezept wird aus Erbsen und geschlagenem Ei ein leckeres Omelett, welches hier als „Torta“ (Torte/Kuchen) bezeichnet wird – vielleicht weil es in diesem Fall im Backofen gegart wird. Das Rezept stammt aus dem 1994 erschienen großen und reich bebilderten Kochbuch „Cucina di Sardegna “ von Itala Testa.

Zutaten (als Vorspeise für 4-6 Personen, als Hauptspeise für 2-3 Personen)
  • 1 kg frische grüne Erbsen mit Schalen (oder 1/2 kg gefrorene)
  • 30 g Pancetta (Bauchspeck/Dörrfleisch)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 Bund Blattpetersilie
  • ca. 3 EL Olivenöl
  • 2 Eier
  • optional 1/2 TL Zucker (in vielen Rezepten nicht enthalten
  • Salz
 Zubereitung
  • Frische Erbsen enthülsen und waschen, gefrorene Erbsen kurz abbrausen und gut abtropfen lassen.
  • Das Dörrfleisch klein würfeln, Zwiebel und Petersilie fein hacken.
  • Die Erbsen zusammen mit dem Speck, der Zwiebel, der Petersilie und 1 – 2 EL Olivenöl im zugedeckten Topf auf kleiner Flamme ca. 15 Minuten köcheln (die Erbsen müssen noch „Biss“ haben).
  • Die Eier mit etwas Salz und (wenn gewünscht) 1/2 EL Zucker verquirlen und zu den Erbsen geben.
  • 1 EL Olivenöl in eine kleine für den Backofen geeignete Pfanne oder eine entsprechend metallene Formgeben und auf dem Herd erhitzen. Die Eier-Erbsenmasse dazu geben, kurz stocken lassen, die Flamme herunter drehen und das Ganze noch ca.5 Minuten bei kleiner Flamme durchziehen lassen.
  • Danach im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 20 – 30 Minuten backen.
  • Das Omelett etwas abkühlen lassen und auf eine Platte stürzen. Warm servieren. (Kann als Antipasto auch kalt gegessen werden.)
Tipp

Wenn die Frittata mit anderen Gemüsesorten gemacht wird, ist die Vorgehensweise jeweils ähnlich. Die Garzeiten können – je nach Gemüseart – variieren und auch die Zugabe von Dörrfleisch ist nicht immer vorgesehen. Bei Pilzen oder Spargel (statt des wilden kann man auch grünen Spargel nehmen) sollte auf das Dörrfleisch verzichtet werden. In der Spargel-Frittata auf dieser Website wird Schafskäse dazu gegeben. Etwa geriebener Pecorino sardo würde auch zum obigen Rezept passen und ist in manchen Rezepten auch zu finden.

 

 

Text: Hans-Peter Bröckerhoff

Foto: Gianflorest Pani

 

 

 

Zur Newsletteranmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.