Zucchine ripiene alla sarda II – gefüllte Zucchini, die frittierte Variante

Diese zweite sardische Art, gefüllte Zucchini zuzubereiten, ist etwas aufwändiger als die aus dem Backofen, aber der Aufwand lohnt sich.

Dieses sardische Rezept für „zucchine ripiene“, gefüllte Zucchini ist – im Vergleich zu der einfacheren Variante aus dem Backofen –  etwas aufwändig. Aber es lohnt sich, Zucchini einmal auf diese Art zuzubereiten. Der frische Geschmack der Zucchini wird kombiniert mit einer kräftigen und würzigen Füllung. Auch hier zeigt sich wieder, dass etwas Pecorino dem Ganzen eine besondere Note gibt.

Zutaten (für 4 – 6 Personen als Hauptspeise oder 10 – 12 Personen als Vorspeise)
  • 1 kg mittelgroße Zucchini
  • 2 Eier
  • 3 sehr reife Tomaten (alternativ getrocknete Tomaten)
  • 100 g Pecorino sardo, gerieben
  • etwas Semmelbrösel
  • 1 Zwiebel
  • 1/4 Bund glatte Petersilie
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • ca. 30 ml Olivenöl für die Füllung
  • reichlich Olivenöl zum Ausbacken/Frittieren
  • Salz
Zubereitung
  • Die Zucchini waschen und in ca. 6 cm lange Stücke schneiden. Dabei den Blüten- und Stielansatz sowie etwaige dunkle Stellen auf der Schale entfernen. Die Tomaten enthäuten und fein würfeln.
  • Die Zucchinistücke vorsichtig aushöhlen (das geht am besten mit einem Apfelausstecher) und das dabei entfernte innere Zucchinifleisch beiseite stellen.
  • Zwiebel, Petersilien- und Basilikumblätter fein hacken.
  • Für die Füllung das Zucchinifleisch, die Kräuter-Zwiebelmischung und die gewürfelten Tomaten zusammen mit ca. 30 ml Olivenöl in einen Topf geben und solange kochen, bis eine püreeartige Masse entsteht.
  • Die Masse abkühlen lassen und mit den Eiern und dem geriebenen Pecorino verrühren. Soviel Semmelbrösel dazu geben, dass eine teigartige Masse entsteht.
  • Olivenöl in einer tiefen Pfanne oder einem Frittiertopf erhitzen. Die ausgehöhlten Zucchini darin frittieren, bis sie von allen Seiten schön gebräunt sind.
  • Die frittierten Zucchinistücke auf einem mit Küchenkrepp ausgelegten Teller abkühlen lassen und dann mit der Gemüsemasse füllen.
  • Danach die äußeren Enden der Zucchinistücke in Semmelbrösel tupfen, damit sich eine Kruste formt.
  • Die Enden der gefüllten Zucchinistücke noch einmal in heißem Öl ausbacken bis sie goldgelb sind. Abtropfen lassen und kalt oder warm servieren.
Tipp

Die gefüllten Zucchini können sowohl warm als vegetarisches Hauptgericht oder als kalte Vorspeise serviert werden. Auf einem Buffet sind sie sicherlich eine besondere Attraktion.

Text: Hans-Peter Bröckerhoff

Foto: Gianflorest Pani

Zur Newsletteranmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.