Logofina

Korrektur zum

Newsletter Oktober 2020

Liebe Freundinnen und Freunde der kulinarischen Welt Sardiniens!


Leider funktionieren bei dem soeben geschickten Newsletter drei Links nicht. So war der Eintrag in HPs sardisch-kulinarischem Tagebuch nicht zu erreichen. Ich bitte um Entschuldigung.

Hier die korrigierten Stellen und Bild-Verlinkung, die jetzt alle funktionieren:
Solche Restaurants ohne oder fast ohne sardische Gerichte habe ich natürlich nicht in die Liste aufgenommen, auch wenn der Restaurantname eindeutig auf Sardinien hinweist und die Inhaber wahrscheinlich Exil-Sarden sind. Denn die Leserinnen und Leser von sardinien-auf-den-tisch, die die echte sardische Küche suchen, wären enttäuscht oder sogar getäuscht, wenn sie – angeregt durch die Liste – in solche Restaurants gehen würden. Leider bieten auch manche der Restaurants, die auf der Liste stehen, insgesamt gesehen nur wenig sardische Küche an. Da gibt es dann zwar einige Gerichte von der Insel und auch ein paar sardische Weine, aber der Rest der Speisekarte bleibt doch beim Üblichen (s.o.). Woran kann das liegen? Zu dieser Frage hab ich mir einige Gedanken gemacht und diese in einem längeren Tagebucheintrag in HPs sardisch-kulinarischem Tagebuch niedergeschrieben.
Bildschirmfoto 2020-10-18 um 11.03.45
Aber es soll hier nicht nur um Probleme gehen. Bei der Aktualisierung der Liste ist diese am Ende doch nochmals länger geworden. Dort sind jetzt knapp 100 Restaurants aufgeführt, die sardische Küche in Deutschland, Österreich und der Schweiz anbieten. Zu der Liste gehört auch eine interaktive Karte, über die man die Restaurants in der Nähe des eigenen Wohnorts schneller finden kann. Hier ist die aktuelle Ansicht dieser Karte. Ein Klick genügt, um sie zu erreichen.

V.i.S.d.P.: Hans-Peter Bröckerhoff, Kommunikationsberatung, Agentur und Verlag
Frauenlobstraße 39, 55118 Mainz, E-Mail: hp.broeckerhoff at sardoro.de
Datenschutzhinweise: http://www.sardinien-auf-den-tisch.eu/impressumdatenschutzkontakt/Bearbeite dies, um Text einzufügen.