Cauli`a frori soffocáu – Blumenkohl mit Oliven (mit Bildanleitung)

Diese gelungen Kombination von Blumenkohl und eingelegten Oliven ist gut als Beilage oder als eigenständiges Gemüsegericht.

Dieses auf sardische Art zubereitete Blumenkohl-Gericht ist für den mitteleuropäischen Geschmack sicher ungewöhnlich. In einem Land voller Olivenbäume ist es aber nur folgerichtig. Denn die Kombination von Blumenkohl (itl. cavolfiore) und Oliven führt zu einem außerordentlich schmackhaften und eigenständigen Gemüsegericht.  Es ist nicht nur insgesamt leicht zuzubereiten, es ist zuhause im Norden leicht nachzukochen.

Zutaten (für 4 bis 6 Personen)
  • 1 Blumenkohl (800 bis 1000 g)
  • 100 g Oliven aus der Salzlake
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Tasse heißes Wasser
  • Salz
Zubereitung
  • Den Blumenkohl in ca. 2 bis 4 cm dicke Stücke brechen bzw. schneiden. Den Strunk entfernen.
  • Das Olivenöl erhitzen, die geschälten Knoblauchzehen darin anbräunen und dann wieder herausnehmen.
  • Die Blumenkohlstücke ins heiße Öl geben und einige Minuten unter ständigem Rühren von allen Seiten anbräunen. Dann das Wasser dazugeben, leicht salzen, umrühren und bei geringer Hitze ca. 1/2 Stunde zugedeckt köcheln lassen. Gelegentlich vorsichtig umrühren und, wenn nötig, etwas Wasser nachschütten.
  • Die Oliven hinzugeben und das Ganze ohne Deckel solange weiter köcheln lassen, bis das Wasser verkocht ist. Der Blumenkohl darf beim Kochen etwas zerfallen. Heiß servieren.
Zubereitung in Bildern
Hinweis

Wenn der Blumenkohl gegen Ende der Kochzeit etwas ansetzt, ist das nicht weiter problematisch und vermindert nicht die Qualität des Gerichts.

Text und Fotos: Hans-Peter Bröckerhoff

Titelfoto: Gianflorest Pani

Zur Newsletteranmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.