Fave lessate con aglio e menta – mit Knoblauch und Minze gekochte Saubohnen

Diese frischen, in aromatisiertem Salzwasser gegarten Bohnen sind einfach zuzubereiten und dennoch ein echter Genuss.

Fave, im deutschen als Ackerbohne, Saubohne, Dicke Bohne, Pferdebohne oder Puffbohne bekannt, werden auf Sardinien sehr gerne gegessen, obwohl überdurchschnittlich viele Sarden an einer genetisch bedingten Unverträglichkeit gegenüber fave (Dicken Bohnen), am favismo, leiden und diese Bohnen absolut meiden müssen. Bei uns im Norden werden Dicke Bohnen nur noch in einigen Gegenden Deutschlands, wie etwa im Rheinland, als beliebtes und verbreitetes  Nahrungsmittel angebaut. Eingeweckt in Gläser kann man sie dort in jedem Supermarkt kaufen. Frisch sind die Saubohnen aber auch dort auf keinem Wochenmarkt zu finden.

Die italienischen Fave findet man allerdings auch bei uns im Norden ab und zu auf den Wochenmärkten oder in gut sortierten Gemüsegeschäften. Wer sie sieht, sollte unbedingt zugreifen. Sie schmecken auch roh (evtl. mit etwas Salz) sehr lecker. Genau so werden sie in Sardinien oft zu gegrilltem Fleisch gegessen. Natürlich gibt es auch viele Rezepte, bei denen frische Fave die Hauptrolle spielen. Das folgende ist besonders einfach. Es eignet sich gut als warme (oder auch kalte) Vorspeise oder als Beilage. Ein anderes, sehr ähnliches Rezept (Fave rosolate con menta), mit gedünsteten Saubohnen und Minze ist schon länger auf dieser Website eingestellt.

Zu erwähnen bleibt, dass Fave auch getrocknet und dann im Winter zu deftigen Gerichten verarbeitet werden. Das Rezept für die berühmte Favata, einen deftigen Eintopf, ist über diesen Link zu erreichen. Auch das folgende Gericht wird in manchen Rezepten mit getrockneten Saubohnen zubereitet (dann nur einen Bruchteil der Menge an Bohnen nehmen).

Hier die Zutaten für etwa zwei bis drei Personen
Zutaten (für vier bis sechs Personen)
  • 2 kg frische Dicke Bohnen mit Schale (alternativ ca. 350 g getrocknete Fave)
  • 3-4 Knoblauchzehen (oder eine frische Knoblauchpflanze, ganz)
  • 3-4 Stängel frische Minze
  • Olivenöl
  • Salz
Zubereitung
  • Saubohnen mit der Minze und dem Knoblauch in Salzwasser aufsetzen

    Bohnen enthülsen, Knoblauch in große Stücke hacken, Minzblätter waschen. (Ganze, junge Knoblauchpflanze von den Wurzeln befreien und evtl. an einigen Stellen einschneiden oder in mehrere Stücke teilen)

  • Die Bohnen mit etwas Salz, dem Knoblauch und der Minze in kaltes Wasser geben (die Bohnen sollten mit Wasser bedeckt sein), erhitzen und bei mittlerer bis kleiner Hitze 20 bis 30 Minuten garen.

    und 20-30 Minuten köcheln lassen
  • Entweder heiß oder kalt als Vorspeise (oder als Beilage) servieren. Bei Tisch mit gutem Olivenöl beträufeln und evtl. etwas nachsalzen. (Damit sie nicht abkühlen, empfehlen manche Quellen, die Bohnen mit dem heißen Kochwasser zu servieren. Dann muss man sie mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen und auf den Teller geben.)
Mit frischem Olivenöl (am besten sardischem) ein echter Genuss.
Varianten
  • In einer sehr alten Quelle wird das Gericht entweder nur mit Knoblauch oder nur mit Minze zubereitet.
  • Und an anderer Stelle wird empfohlen, zusätzlich zum Öl und evtl. dem Salz auf dem Teller auch noch ein wenig Essig und etwas Pfeffer zu den fertigen Bohnen zu geben.

Text und Fotos: Hans-Peter Bröckerhoff

Newsletteranmeldung

Der Newsletter von Sardinien-auf-den-Tisch hält Sie auf dem Laufenden. Aktuelles, "HPs sardisch-kulinarisches Tagebuch", Neues auf der Website, Menü des Monats …

Melden Sie sich an

Sie möchten vorher wissen, was Sie erwartet? Hier finden Sie das Newsletter-Archiv. Schauen Sie einfach mal rein.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.