G-CB6603GWPE
Anzeige

Pappài biancu – „Weiße Speise“, der traditionelle sardische Pudding

Einfach in der Zubereitung und sehr lecker: Dieser Pudding kann auf dem Teller mit Früchten, Fruchtkompott oder anderen süßen Zugaben noch verfeinert werden. Dieses Rezept ist etwas Besonderes, da es in Sardinien ansonsten nicht viele Nachspeisen in Form von Pudding gibt. Normalerweise werden zum Nachtisch Kuchen oder Plätzchen gegessen. Es lohnt sich auf jeden Fall, dieses Rezept einmal auszuprobieren.

Die Zutaten. Orangenblütenwasser bekommt man in Deutschland, Österreich und der Schweiz in Drogerien und Apotheken oder im Onlinehandel.
Zutaten
  • 1 l Milch
  • 200 g Zucker
  • 100 g Mais- oder Kartoffel-Stärke
  • abgeriebene Schale von 1 Biozitrone
  • 2 EL Orangenblütenwasser (bekommt man in Sardinien im Supermarkt, zuhause in der Drogerie oder Apotheke und natürlich in Online-Shops)
Zubereitung
  • Die Stärke im Topf in etwas kalter Milch auflösen. Dann den Rest der Milch und den Zucker dazugeben.
  • Das Ganze auf kleiner Flamme aufkochen, dabei immer wieder vorsichtig rühren.
  • Sobald die Masse anfängt, cremig zu werden, das Orangenblütenwasser und die abgeriebene Zitronenschale dazugeben.
  • Unter weiterem Rühren noch etwa zehn Minuten köcheln lassen und dann das Ganze in eine Schüssel oder in Portionsschälchen geben, kühl stellen und fest werden lassen.

Hinweis: Das Beitragsbild zeigt den Pappài biancu, in der Form eines Fisches angerichtet und gestürzt, mit frischen Erdbeeren, die mit etwas Zucker, Zitronensaft und Minzblättchen mariniert sind.

Text und Bilder: c) Hans-Peter Bröckerhoff

close

Der Newsletter von Sardinien-auf-den-Tisch hält Sie auf dem Laufenden. Aktuelles, "HPs sardisch-kulinarisches Tagebuch", Neues auf der Website, Menü des Monats …

Melden Sie sich an

Sie möchten vorher wissen, was Sie erwartet? Hier finden Sie das Newsletter-Archiv. Schauen Sie einfach mal rein.

Ähnliche Themen

Melden Sie sich jetzt beim monatlichen Sardinien-auf-den-Tisch-Newsletter an.

Sie möchten sich vorher ältere Newsletter anschauen? Hier geht es zum Newsletter-Archiv.

2 Kommentare

  1. Lieber Herr Broeckerhoff, es ist jedesmal eine Freude ihren Newsletter zu lesen. Vielen Dank für die Mühe die sie sich immer machen , die Informationen so liebevoll aufzubereiten und mit Bildern zu gestalten! Grazie mille Evelyn Watzka

    • Danke für die Blumen, liebe Frau Watzka. Es freut mich sehr, wenn Ihnen der Newsletter gefällt. Da erfüllt er seinen Zweck.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Anzeige

Neu oder aktualisert

Leserberagung

spot_img