Coniglio alla Vernaccia – Kaninchen mit Vernaccia di Oristano

Ein einfaches Gericht, das durch den unvergleichlichen Geschmack des Vernaccia-Weines etwas ganz Besonderes wird

Vernaccia di Oristano gibt bei vielen sardischen Gerichten deutlich seine Aromen an  das Fleisch, den Fisch oder das Gemüse ab. Deshalb werden, wenn dieser außergewöhnliche Wein ins Spiel kommt, meist gar nicht viele andere aromatische Zutaten hinzu gegeben. So ist es auch hier. Etwas Zwiebel, Salz und Pfeffer, mehr braucht es nicht, um aus dem Kaninchen und ordentlich viel Vernaccia ein sehr leckeres Hauptgericht zu zaubern.

Die Zutaten für das Coniglio all Vernaccia, das Kaninchen mit Vernaccia di Oristano (hier die Hälfte der angegebenen Mengen, für 2-3 Personen)
Zutaten (für 4-6 Personen)
  • 1 Kaninchen (von mindestens 1 kg), inklusive der Leber
  • 1/2 Flasche Vernaccia di Oristano (knapp 40 cl)
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl (wie immer extra vergine)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  • Das Kaninchen schon beim Kauf in sechs oder sieben Stücke hacken lassen (Vorder- und Hinterschenkel und den Rücken in zwei oder, bei größeren Tieren, in drei Stücken). Die Stücke zuhause unter fließendem Wasser waschen und gut trocken tupfen.
  • Die Zwiebel in dünne Scheiben schneiden.
  • In einem Schmortopf etwas (3 – 4 EL) Olivenöl erhitzen und die Kaninchenteile darin kurz anbraten. Die Zwiebeln und die ganze Kaninchen-Leber dazu geben und alles noch etwas weiter anbraten (dabei die Flamme herunter drehen). Salz und Pfeffer darüber geben und den Vernaccia di Oristano angießen. Aufkochen lassen und dann bei geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme ca. eine Stunde schmoren. Die Fleischstücke zwischendurch einmal wenden.
  • Gegen Ende der Garzeit den Deckel abnehmen und den Sud etwas einkochen lassen, allerdings nur soweit, dass noch ausreichend „Sugetto“ vorhanden ist. Dieses „Sößchen“ wird dann bei Tisch über das Fleisch gegeben.
  • Heiß servieren
Zubereitung in Bildern (hier mit der Hälfte der angegebenen Mengen, für 2-3 Personen)

 

Hinweis

In Sardinien wird meist ein junger Vernaccia zum Kochen genommen oder ein selbst gekelterter. Aber auch der ältere Vernaccia di Oristano, den es auch in Deutschland Österreich und der Schweiz zu kaufen gibt, funktioniert gut (siehe Bezugsquellen). Er ist sogar noch aromatischer und intensiver.

 

 

Text und Bilder c) Hans-Peter Bröckerhoff

Zur Newsletteranmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.