Bio-Honig aus Sardinien – 13 Medaillen und ein Gesamtsieg im internationalen Wettbewerb

Bio-Honig aus Sardinien war bei der letzten „Biolmiel“-Verkostung außerordentlich erfolgreich. Biolmiel (von biologico und miele) heißt ein in Zusammenarbeit mit dem italienischen Landwirtschaftsministerium organisierter internationaler Wettbewerb zum Thema Bio-Honig. Neben italienischen Imkern beteiligten sich dieses Mal auch Imker aus Griechenland, Rumänien, Serbien, der Slowakei, Slowenien und Spanien. Der Wettbewerb fand Ende 2021 in der süditalienischen Stadt Matera statt, wo eine internationale Experten-Jury 195 eingereichte Honige verkostete und bewertete. Die Jury vergab insgesamt 94 Gold- und Silbermedaillen. Davon gingen 13, also überproportional viele, nach Sardinien gingen.

Für Bio-Honig aus Sardinien steht insbesondere der Name Terrantiga

Mit gleich sechs Medaillen und dem Gesamtsieg in einer der beiden Kategorien ist das Imkerei-Unternehmen Terrantiga aus San Sperate in diesem Jahr der große Gewinner. Das Unternehmen, in dem sich mehrere Imker zusammengeschlossen haben, hat mit seinem Eukalyptus-Honig in der Kategorie Monoflor (Honig aus einer Blütensorte) nicht nur eine Goldmedaille gewonnen, sondern insgesamt den ersten Platz belegt. Gold gab es auch für den Corbezzolo-Honig (Erdbeerbaum-Honig) des Unternehmens und zudem vier Silbermedaillen (für den Asphodelo-, Sulla-, wilden Lavendel- und Heidehonig).

Der Diesjähriger Gesamt-Gewinner in der Kategorie Monofllor (einmütiger Honig) – ein Bio-Honig aus Sardinien
Der diesjährige Gesamt-Gewinner in der Kategorie Monoflor (Honig aus einer Blütensorte) – ein Bio-Honig aus Sardinien

Die weiteren sardischen Medaillen gingen an den Imkereibetrieb Barbagia von Antonia Puddu, der in der Kategorie Millefiori (vielblütiger Honig) auch den den dritten Platz in der Gesamtwertung belegte, und an den Imker Nicola Cossu. Ob weitere Produzenten von Bio-Honig aus Sardinien Proben für die Verkostung eingesandt haben, wurde nicht mitgeteilt.

Es ist eine „Ermutigung, das Engagement für Bio-Honig zu verstärken“

Terrantiga ist die einzige Erzeugergemeinschaft im Bienenzuchtsektor Sardiniens. Sie ist Pionierin der biologischen Imkerei auf Sardinien und stützt sich dabei auf die Praxis der nomadischen Imkerei in verschiedenen unberührten Grünflächen der Insel, von der Foresta Burgos über das Montiferru-Gebiet und die Marmilla bis zu den Klippen von Teulada.

„Dies ist eine wichtige Anerkennung, die uns ermutigt, unser Engagement zu verstärken, vor allem um die Kultur des Honigs zu verbreiten“, sagte Francesco Caboni, Direktor von Terrantiga gegenüber der Presse und erklärter weiter: „Eine stärkere Sensibilisierung der Verbraucher kann sich aus einer strategischen Allianz ergeben, die wir mit der Welt der gehobenen Küche eingehen wollen. Im Honig steckt die biologische Vielfalt, die Nachhaltigkeit und das Territorium, alles Komponenten, auf die unsere Gesellschaft heute ihren Blick richtet.“ (zitiert aus sardiniapost)

Text: hpb, auf der Basis von Pressemeldungen

Fotos: biolmiel (Aufmacher), Terraantiga

Infos

Wer alle Gewinner-Honige kennen lernen möchte, kann sich die beiden Gewinnerlisten anschauen: A: Gesamtliste Medaillen für Monoflor-Honige, B: Gesamtliste der Medaillen für Millefior-Honige

Auf Sardinien findet man auf vielen Festen und auch auf den meisten Erzeugermärkten Stände von Imkern, die oft uch Bio-Honig anbieten. In Motevecchio gibt es sogar eine eigene Sagra für den sardischen Honig.

close

Der Newsletter von Sardinien-auf-den-Tisch hält Sie auf dem Laufenden. Aktuelles, "HPs sardisch-kulinarisches Tagebuch", Neues auf der Website, Menü des Monats …

Melden Sie sich an

Sie möchten vorher wissen, was Sie erwartet? Hier finden Sie das Newsletter-Archiv. Schauen Sie einfach mal rein.

Newsletteranmeldung

Der Newsletter von Sardinien-auf-den-Tisch hält Sie auf dem Laufenden. Aktuelles, "HPs sardisch-kulinarisches Tagebuch", Neues auf der Website, Menü des Monats …

Melden Sie sich an

Sie möchten vorher wissen, was Sie erwartet? Hier finden Sie das Newsletter-Archiv. Schauen Sie einfach mal rein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.