Besuch im Weingut: Quartomoro di Sardegna – Vom Weinlese-Fest und den „Erinnerungen der Rebe“

Lesefest Quartomoro di Sardegna

Is Bangius ist ein Ortsteil von Marrubiu. Er liegt sehr ländlich weit außerhalb des Dorfes am Fuße des Monte Arci und ist dennoch recht gut erreichbar. Denn er ist nur wenige Kilometer entfernt von der Ausfahrt Marrubiu an der Superstrada SS131, der wichtigsten Nord-Süd-Verbindung Sardiniens. Ich kannte die etwas verlassen wirkende Gegend schon, weil dort auch die Salumeria Montearci ihre Manufaktur betreibt. Die hatte ich besucht, um mir dort die Herstellung der leckeren sardischen Würste und Schinken anzuschauen.

Weinlese-Fest der Cantina Quartomoro di Sardegna
Das Weinlese-Fest der Cantina Quartomoro di Sardegna war sehr gut besucht.

Im letzten Jahr hat das das Weingut Quartomoro di Sardegna dort, mitten in den Weinbergen, sein neues Domizil gefunden – ein großes Kellerei-, Lager- und Verkaufsgebäude mit hochmoderner Architektur. Der Umzug dorthin war für das kleine, familiär geführte Weingut ein wichtiger Schritt, um weiter zu wachsen und das Unternehmen zukunftsfähig zu machen, denn in den bisherigen, gleich neben ihrem Wohnhaus in Arborea liegenden Räumen war dafür zu wenig Platz. Die Besitzer, Luciana Baso und Piero Cella, bezeichneten die alten Räume manchmal scherzhaft als unsere „Garagenkellerei“ . (Über eine Weinverkostung im alten Domizil gibt es einen Eintrag in HPs sardisch kulinarischem Tagebuch auf Facebook.)

Der Hinweis „sold out“ (ausverkauft) hat viel Besucher nicht davon abgehalten, das Weinlese-Fest doch noch zu besuchen.

Das Weinlese-Fest (Festa della vendemmia), zu dem die Cantina eingeladen hatte, war eine gute Gelegenheit, das neue Gebäude endlich einmal kennenzulernen. Es war schon brechend voll als ich ankam und mit ein wenig Glück noch einen Parkplatz fand. Und es kamen immer noch mehr Besucher – insgesamt viel mehr als geplant. Luciana Baso hatte zwar schon früh die Online-Anmeldung geschlossen (siehe Bild), damit das vorbereitete Essen auch für alle Gäste reicht. Doch es kamen trotzdem weit mehr als die erwarteten ca. 250 Personen. Was für ein Erfolg! Ich gönne es Luciana und Piero und auch ihrem Sohn Alberto, der mittlerweile aktiv im Weingut mitarbeitet, von Herzen.

Vigna dei bambini, Kinderweinberg. Hier konnten die Kinder ihre eigene Weinlese gestalten. Welch eine gute Idee, Kinder an den Weinbau heran zu führen.

Besonders schön fand ich die Kinderaktion, die Luciana Baso, die in ihrem „vorherigen Leben“ Lehrerin war, für das Fest organisiert hat. Ein eigener kleiner Weinberg war für die Kinder reserviert worden. Sie konnten dort mit eigenen Händen die Weintrauben ernten und und danach auch verarbeiten. Hier war die Teilnehmerzahl ebenfalls groß. Es waren sehr viele Kinder mitgekommen, die nach ihrem „Ernteeinsatz“ natürlich auch mitfeiern konnten und denen das Kinderprogramm (Malen und Pony reiten) sichtlich Spaß machte.

Die Bauernkooperative aus Arborea grillt einen riesigen Kalbfleisch-Spieß über der offenen Glut.

Für die großen Gäste gab es Panini mit Kalbfleisch, das Mitglieder der Tierzüchter-Kooperative aus Arborea an einem großen Spieß grillten. Und es gab natürlich Wein. Ausgeschenkt wurde zu meiner Freude auch mein Lieblingswein dieser Kellerei, der Bovale BVL aus der Linie „Memorie di Vite“ (Erinnerungen der Weinrebe). Ich ließ mir davon gerne noch einmal nachschenken.

Zu einem Fest in einer Weinkellerei gehört natürlich auch die Verkostung.

Die Wein-Linie „Memorie di Vite“ der Cantina Quartomoro ist Resultat eines außergewöhnlichen Projekts von Piero Cella. Er pflanzt nach und nach die traditionellen und charakteristischen Weinsorten Sardiniens an und baut sie mit dem modernen ökologischen Wissen so aus, dass der traditionelle Charakter dieser Weinsorten wiederentdeckt und bewahrt wird. Es sind mittlerweile schon zwölf Weine aus diesem Projekt entstanden und es sollen noch mehr werden.

Die Weine der Linie „Memoire di Vite“ (Erinnerungen der Rebe)

Das Projekt „Memoriere di Vite“ liegt Piero Cella sehr am Herzen. Denn er ist mehr als „nur“ ein sardischer Winzer. Zu dem ist er erst spät in seiner Karriere geworden als er mit seiner Frau das eigene Weingut gegründet hat. Im Hauptberuf war und ist er selbständiger Önologe und Berater von Weingütern. Er arbeitete und arbeitet für verschiedene Weinproduzenten auf der Insel und gilt heute als einer der erfolgreichsten sardischen Önologen überhaupt. Insbesondere arbeitet er seit mehr als 20 Jahren für die Cantina Contini in Cabras, wo ich ihn schon vor vielen Jahren kennen und schätzen gelernt habe.

Als Schüler des großen italienischen Önologen Giacomo Tachis (Vater solcher Weinikonen wie Sassicaia und Tignanello) hatte und hat er neben der Qualitätssteigerung und -sicherung in den Weingütern, für die er arbeitet, immer auch die Weiterentwicklung der gesamten sardischen Weinwelt im Sinn. Das Projekt „Erinnerungen der Rebe“ ist aus genau diesem umfassenden Interesse am Weinbau auf Sardinien entstanden. Es hat aber nicht nur großen Wert für den sardischen Weinbau allgemein, es schenkt den Weinliebhabern auch ganz konkrete Genusserlebnisse – wie eben mir mit dem BVL, dem wunderbaren Bovale.

Hier wird Piero Cella während des Festes vor seinem eigenen Weinberg fotografiert. Cella ist einer der erfolgreichsten Önologen Sardiniens, der für verschiedene Weingüter arbeitet. Mit dem Quartomoro hat er sich gemeinsam mit seiner Frau Luciana ein eigens kleines Weingut geschaffen, mit dem er letztes Jahr aus der kleinen „Garage“ in Arborea in das neue, große neue Gebäude in Is Banguis (Marrubiu) gezogen ist.

Das Projekt „Memorie di Vite“ hat mehr Beachtung verdient als nur diese wenigen Zeilen. Deshalb habe ich mit Piero Cella vereinbart, dass wir uns irgendwann noch einmal intensiv über das Projekt unterhalten, damit ich dazu einen eigenständigen Beitrag für diese Website schreiben kann.

Bei der Gelegenheit werde ich dann auch wieder eine Auswahl von Weinen der Cantina Quartomoro di Sardegna für meine Vorräte erwerben, was im Trubel des Festes nicht möglich war. Zu dieser Auswahl werden nicht nur der Bovale und andere Weine aus der Linie „Memorie di Vite“ gehören. Auch andere Weine aus der Produktion der jungen Cantina gehören mittlerweile zu meinen Lieblingsweinen, wie zum Beispiel der Vernaccia „sulle bucce“ (ein jung ausgebauter und auf den Schalen gekelterter Vernaccia Valle del Tirso).

Die Weine der Cantina Quartomoro di Sardegna
Die Weine der Cantina Quartomoro di Sardegna

Ich wünsche der Cantina Quartomoro weiterhin viel Erfolg. Und den Liebhabern außergewöhnlicher sardischer Weine unter den Sardienurlaubern kann ich nur empfehlen, auf dem Weg von Süden nach Norden (oder umgekehrt) an der Ausfahrt Marrubiu von der Superstrada abzufahren und dem Weingut einen Besuch abzustatten.

Text: Hans-Peter Bröckerhoff

Fotos: Hans-Peter Bröckerhoff, Quartomoro di Sardegna


Infos zum Weingut Quartomoro di Sardegna

So präsentiert sich die Winzer-Familie Cella-Baso auf der FB-Seite ihrer Cantina.

Quartomoro di Sardegna, Loc. Is Bangius – 09094 – Marrubiu (OR), E-Mail: enoteca@quartomoro.it 
Tel.: +39 07831818016, Website: https://www.quartomoro.it, FB-Seite: https://www.facebook.com/quartomorodisardegna?fref=ts

close

Der Newsletter von Sardinien-auf-den-Tisch hält Sie auf dem Laufenden. Aktuelles, "HPs sardisch-kulinarisches Tagebuch", Neues auf der Website, Menü des Monats …

Melden Sie sich an

Sie möchten vorher wissen, was Sie erwartet? Hier finden Sie das Newsletter-Archiv. Schauen Sie einfach mal rein.

Newsletteranmeldung

Der Newsletter von Sardinien-auf-den-Tisch hält Sie auf dem Laufenden. Aktuelles, "HPs sardisch-kulinarisches Tagebuch", Neues auf der Website, Menü des Monats …

Melden Sie sich an

Sie möchten vorher wissen, was Sie erwartet? Hier finden Sie das Newsletter-Archiv. Schauen Sie einfach mal rein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.