Bottarga mit Artischocken – eine überraschend gute Kombination

In der Artischocken-Zeit zaubert man mit diesem Gericht eine sehr feine und leckere Vorspeise auf den Tisch.

Bottarga mit Artischocken (Carciofi sardi)

Bottarga mit Artischocken ist einer der überraschtesten und leckersten Gerichte der modernen sardischen Küche. Von November bis April, wenn in Sardinien die keinen, stacheligen Artischocken geerntet werden, kommt dieses Bottarga- (Buttariga-)Gericht oft auf den Tisch. Artischocken und auch Stangensellerie ergänzen sich bestens mit der Bottarga, dem Rogen der Meeräsche. Es entsteht eine Kombination, wie sie besser nicht sein könnte.

Im Winter verwendet man die kleinen stacheligen sardischen Artischocken (die es leider nur selten auf  heimischen Märkten zu kaufen gibt), im Sommer jungen, frischen Stangensellerie (siehe Rezept). Sowohl Artischocken als auch Stangensellerie haben jeweils einen starken Eigengeschmack. Dennoch oder gerade deshalb ergänzen sie den delikaten aber ebenfalls ausgeprägten Geschmack der Bottarga hervorragend. In Kombination mit einem guten Olivenöl entsteht so ein neues und eigenständiges Geschmackserlebnis.

Zutaten für Bottarga mit Artischocken (für 4 bis 6 Personen)

  • 100 g Bottarga
  • 6 Artischocken
  • sehr gutes Olivenöl
  • Salz
  • Saft einer halben Zitrone

Zubereitung

  • Mit einem scharfen Messer den Stiel der Artischocken abschneiden, dann die harten, äußeren Blätter entfernen, bis nur noch das helle innere übrig ist. Den oberen harten Teil (das ist ungefähr die Hälfte der Artischocke) abschneiden, so dass nur noch der Artischocken-Boden und der weiche untere Teil der Blätter übrig bleibt.  Die Artischockenböden halbieren und das „Heu“ in der Mitte vorsichtig entfernen (das geht gut mit einem Teelöffel oder einem spitzen Messer). Die Hälften in ca. 2 bis 3 mm dünne Scheiben schneiden, diese in  Zitronenwasser legen, damit sie nicht braun werden. Wer sehen möchte, wie man die Artischocken richtig säubert, findet hier unser deutschsprachiges Video dazu.
  • Die Bottarga von der dünnen Außenhaut befreien und in feine Scheiben schneiden.
  • Die Artischocken-Stücke mit einen Küchentuch trockentupfen und auf eine Platte oder in eine Schüssel geben. Nur leicht (oder ggf. gar nicht) salzen, denn die Bottarga ist schon recht salzig. Sehr gutes Olivenöl über die Artischocken-Stücke geben. Die Bottarga-Scheiben darüber streuen und entweder alles vermengen oder nochmals etwas Öl auch auf die Bottarga träufeln.
  • Und schon ist die wunderbare Vorspeise Bottarga mit Artischocken servierbereit.

Bilder von der Zubereitung

Bottarga mit Artischocken
Hier sind die Bottarga-Scheiben mit der Artischocke-Stücken vermengt worden.

Tipp

Diese Vorspeise eignet sich auch für ein größeres Essen mit vielen Gästen. Durch die Zugabe von Artischocken (oder Stangensellerie) wird die doch teure Bottarga etwas „gestreckt“.

c) Hans-Peter Bröckerhoff

close

Der Newsletter von Sardinien-auf-den-Tisch hält Sie auf dem Laufenden. Aktuelles, "HPs sardisch-kulinarisches Tagebuch", Neues auf der Website, Menü des Monats …

Melden Sie sich an

Sie möchten vorher wissen, was Sie erwartet? Hier finden Sie das Newsletter-Archiv. Schauen Sie einfach mal rein.

Newsletteranmeldung

Der Newsletter von Sardinien-auf-den-Tisch hält Sie auf dem Laufenden. Aktuelles, "HPs sardisch-kulinarisches Tagebuch", Neues auf der Website, Menü des Monats …

Melden Sie sich an

Sie möchten vorher wissen, was Sie erwartet? Hier finden Sie das Newsletter-Archiv. Schauen Sie einfach mal rein.

2 Kommentare

  1. Tolles Essen. Aber es wäre schön, wenn man irgendwo mal einen Tipp (detailliertes Video) bekommen könnte, wie man tatsächlich fr4ische Artischocken geniessbar zubereitet. Was muss weggeschnitten werden, was muss dran bleiben. Bisher waren meine zubereiteten Artischocken leider immer ungeniessbar.

    • Danke für den Kommentar. Vielleicht haben Sie den Text noch nicht ganz durchgelesen. Genau so ein Video habe ich vor längerer Zeit schon hergestellt und auf die Website gestellt. Es ist auch in diesem Text angesprochen und verlinkt (im Abschnitt „Zubereitung“). Beste Grüße

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.